Alle Angaben beziehen sich auf Informationen des jeweiligen Herstellers/Anbieter. Ohne Gewähr - Hinweise des Verkäufers unbedingt beachten!

Kombinationsbehandlungen Finasteride und Monoxidil

Eine Kombinationstherapie von Finasterid (Propecia) und Minoxidil (Regaine) kann aufgrund unterschiedlicher Wirkungsansätze nach vorliegenden Studienergebnissen mit höherer Wahrscheinlichkeit den Haarstatus erhalten als eine Therapie mit nur einem dieser beiden Medikamente. Zu diesem Schluss kam die Untersuchungen bei der Sendung Dateline von NBC. Ein Patient wurde mit Propecia und Regaine behandelt. nach 6 Monate und nach einem Jahr wurde vom Arzt attestiert, dass eine Wirkung gegen Haarausfall vorhanden war.




Finasteride hat allerdings den Ruf zu Impotenz zu führen. Als Nebenwirkungen von Finasterid traten bei niedriger Dosierung mit 1 mg pro Tag gelegentlich, bei höherer Dosierung mit 5 mg pro Tag hingegen häufig eine verminderte Libido und Potenzstörungen auf. Diese verschwinden nach Beendigung der Therapie nicht immer vollständig. Vereinzelt berichten Patienten über ein Fortbestehen der erektilen Dysfunktion nach Absetzen einer Therapie mit 1 mg Finasterid pro Tag. Ebenfalls vereinzelt wurden Hodenschmerzen und Infertilität, gelegentlich depressive Verstimmungen berichtet. Nach Therapieende anhaltende Nebenwirkungen sind als post-finasteride Syndrome beschrieben. Viele Männer, die Finasterid eingenommen haben, klagen jetzt in den USA gegen den Hersteller Merck. Es sind über 500 Klagen anhänglich.