Alle Angaben beziehen sich auf Informationen des jeweiligen Herstellers/Anbieter. Ohne Gewähr - Hinweise des Verkäufers unbedingt beachten!

Haarausfall durch Übersäuerung

Übersäuerung kann das Wohlbefinden beeinträchtigen. Die Folge falscher Ernährung und ungesunder Lebensweise kann eine Übersäuerung des Körpers sein. Mit Übersäuerung ist eine Anhäufung von Säuren in Blut und Gewebe gemeint. Die pH-Werte sinken unter 7,0 (Neutralwert). Ein stark fallender pH-Wert ist für unseren Körper ungesund und könnte im Extremfall uns innerhalb kürzester Zeit töten. Der Körper muss die überschüssigen Säuren neutralisieren. Das Blut muss basisch sein, also einen pH-Wert oberhalb von 7,0 haben. Die Neutralisierung der Säure geschieht mit Hilfe basischer Mineralien, die den Mineralstoffdepots des Körpers entnommen werden. Haarausfall kann die Folge sein.




Der Haarboden muss seine Haarwurzeln ernähren. Der Haarboden ist normalerweise mit Nähr- und Mineralstoffen (Basen) versorgt, die basisch sind . Solange der Haarboden ausreichende Mengen an Basen eingelagert hat, gibt es keine Kopfhautprobleme. Der Haarboden ist gesund. Es gibt keine gerötete, schuppige, juckende Kopfhaut oder Haarausfall. Ist der Körper jedoch übersäuert, verbraucht er alle basishen Mineralstoffe, um die für die Organe gefährlichen Säuren zu neutralisieren. Der Haarboden bekommt nichts mehr. Die Haarwurzeln werden schwächer und verkümmern. Das Haar fällt aus oder wächst nicht mehr in einem normalen Maße nach. Dieser Mineralstoffverzehr ist ein schleichender Prozess, der sich über Jahre und Jahrzehnte hinzieht. Er kann bei einem starken Vitalstoffmangel, einer extremen psychischen Belastung oder aufgrund einer Vergiftung allerdings viel schneller verlaufen.


Priorin Neu - Behandlung von androgenetisch bedingten Haarwachstumsstörungen und Haarausfall bei Frauen

Priorin Neu Kapseln sind ein diätetisches Lebensmittel für besondere medizinische Zwecke. Sie dienen der diätetischen Behandlung von androgenetisch bedingten (hormonell erblich bedingten) Haarwachstumsstörungen und Haarausfall bei Frauen. Diese Beschwerden basieren in der Regel auf einer Überempfindlichkeit der Haarwurzel, die durch ein hormonelles Ungleichgewicht hervorgerufen wird. Priorin Neu Kapseln versorgen Ihre Haarwurzel von innen heraus (über das Blut) mit wichtigen Mikronährstoffen, um deren Funktionsfähigkeit wieder herzustellen und aktiv zu gesundem Haarwachstum beizutragen. 




Priorin Neu Kapseln enthalten Hirseextrakt, Weizenkeimöl, Vitamin B5 (Pantothensäure) und die Aminosäure L-Cystin. Sie enthalten hingegen keine Hormone und greifen somit nicht in den Hormonhaushalt ein. Eine Kapsel der Priorin Kapseln enthält: Hirseextrakt 140 mg Pantothensäure (Vitamin B5) 9 mg L-Cystin 2 mg Zutaten pro 100 g der Priorin Neu Kapseln: Weizenkeimöl; Gelantine (Rind, Schwein); wässriger Hirseextrakt (9,65 g); öliger Hirseextrakt (8,2 g); Feuchthaltemittel: Glycerin, Sorbitsirup aus Weizenstärke; Bienenwachs, gelb; Emulgator: Lecthin aus Soja; Stabilisator: Magnesiumoxid; Calcium-D-pantothenat (1,28 g); Farbstoffe: Eisenoxide und Eisenhydroxide, Titandioxid; L-Cystin (0,26 g); Aroma Das Produkt sollte bei bekannter Überempfindlichkeit gegen einen der Inhaltsstoffe nicht angewendet werden. Priorin Neu Kapseln sollten über einen Zeitraum von mindestens 3 bis 6 Monaten regelmäßig eingenommen werden. Priorin Neu Kapseln können auch während der Schwangerschaft und Stillzeit eingenommen werden. Grundsätzlich wird schwangeren Frauen aber empfohlen, ihren Arzt über die Einnahme der Priorin Neu Kapseln zu informieren. Priorin Neu Kapseln sind ein diätetisches Lebensmittel für besondere medizinische Zwecke (Bilanzierte Diät). Achten Sie zusätzlich auf eine abwechslungsreiche, ausgewogene Ernährung und eine gesunde Lebensweise.


Technology Review berichtet über Einsatz von Nanokapseln gegen Haarausfall

US-Forscher haben eine Methode entwickelt, mit der sich der Blutalkohol-Spiegel eines Lebewesens innerhalb kürzester Zeit reduzieren lässt. Bei Mäusen klappt das schon. Das berichtet Technology Review. Um die Wirksamkeit der neuen Methode zu demonstrieren, injizierten die Forscher Kapseln mit zwei Enzymen in den Mäuse-Körper. Eines davon, die Oxidase, produziert Wasserstoffperoxid. Aus diesem Grund musste es mit einem anderen Enzym zusammenarbeiten, das dieses potenziell gefährliche Nebenprodukt abbaut. Die Forscher konnten zeigen, dass die Enzym-Behandlung zu einer schnellen und deutlichen Absenkung des Alkoholspiegels im Vergleich zu einer Kontrollgruppe führte.



Der Trick sind Nanokapseln, in denen Enzyme stecken, die im Alkoholstoffwechsel eine zentrale Rolle spielen. Die neuartige Behandlungsform ist als Demonstration für eine verbesserte Wirkstoffauslieferungstechnik gedacht, die breite medizinische Anwendungsmöglichkeiten haben könnte. Die Wissenschaftlergruppe entwickelt außerdem weitere Wirkstoffe mit der Nanokapselmethode. Zu den Partnern gehört etwa die Pharmafirma Kythera, die an einem Medikament zur Prävention von Haarausfall arbeitet. Auch dort will man einen Enzymkomplex ausliefern. Dieser soll im Körper das Dihydrotestosteron abbauen, das zur Glatzenbildung beim Mann beiträgt.

Spezialshampoo wirksam gegen Haarausfall

Nach den kalten Wintermonaten freut man sich ganz besonders darauf, endlich wieder einmal ohne Mütze oder Hut ins Freie gehen zu können. Haare und Kopfhaut haben darunter gelitten, ständig mit Wolle bzw. Fleece konfrontiert zu sein. Daher sollte man gerade jetzt Pflegeprodukte wählen, die sowohl den Haaren als auch der Kopfhaut gut tun.


Thymian

Besonders empfohlen wird hier die Pflanzenkombination „TCplus“ Haartonikum und Shampoo (in Apotheken). Darin sind die wirksamen Inhaltsstoffe Olivenkernextrakt, Thymian, Vitamin E, Panthenol und Coffein enthalten. Positiver Effekt: Die Kopfhaut wird regeneriert und verstärkt durchblutet. Das Haar wird voller und kräftiger, es bekommt einen seidigen Glanz. Eine besondere Rolle spielt dabei das Coffein. Es schützt die Haarwurzel, stärkt den Haarboden und stimuliert mit diesem Energieschub das Wachstum der Haare. Zudem werden Entzündungen und quälender Juckreiz wohltuend gelindert. Die beste Wirkung und Pflege wird erzielt, wenn man Haare und Kopfhaut je nach Bedarf alle 1-2 Tage mit diesem milden Shampoo wäscht. Ergänzend sollte das Haartonikum regelmäßig in die Kopfhaut einmassiert werden. Wie der Hamburger Arbeitsmediziner Dr. med. H. Sadowski in einer Studie nachweisen konnte, regenerierte sich bei regelmäßiger Anwendung der Pflanzenkombination die Kopfhaut, Schuppenflechte und Ekzeme nahmen ab. Die Anwender berichteten zudem über einen beruhigenden, kühlenden Effekt und zurückgehenden Haarausfall.



Haarwachstum anregen - Haarausfall stoppen

Der Haarausfall ist Teil des Regenerationskreislaufes des Haars. Besonders im Herbst und im Frühling fällt der Haar verstärkt aus. Erst wenn längere Zeit mehr als hundert Haare jeden Tag ausfallen, wird der Haarausfall als Krankheit angesehen. Um dem Haarausfall gezielt entgegenzuwirken, ist es wichtig, die Auslöser zu identifizieren. Schon die übertriebene Pflege kann schädlich für das Haar sein. Intensives Föhnen und Frisieren sowie ein übermäßiger Gebrauch an Haarpflegemitteln und Haar-Produkten belasten das Haar, statt ihm gut zu tun. Auch Umwelteinflüsse wie beispielsweise eine erhöhte Strahlungs-Einwirkung oder Vergiftungen können Haarausfall verursachen. Außerdem können Erkrankungen und Stress Haarausfall hervorrufen. Eine häufige Ursache von Haarausfall ist ebenfalls die Erbanlage.





Viele wollen den Haarausfall stoppen und suchen zu diesem Zweck nach einem guten Mittel gegen Haarausfall. Bevor man aber den Haarausfall mit Chemie behandelt und die Haare möglicherweise noch mehr belastet, sollte man zunächst gegen die Gründe vorgehen. Der Haarausfall lässt sich beispielsweise kaum vermindern, wenn eine zugrundeliegende Erkrankung nicht behandelt wird. Daneben ist es empfehlenswert, den Haaren wertvolle Nährstoffe zu bieten und so das normale Haarwachstum anzuregen. Hierfür sollte auf eine vollwertige Ernährungsweise geachtet werden, denn für die Gesundheit des Haars ist die Versorgung mit den Vitaminen und Mineralien immens wichtig. SanaExpert Haar Forte ist ein natürliches Nahrungsergänzungsmittel, das genau für die Bedürfnisse des Haars entwickelt wurde und zur gesunden Bildung und Gesunderhaltung der Haare beiträgt. Hauptinhaltstoff ist biologisches Hirseextrakt, der für das Haar wertvolle Mineralien und Vitalstoffe enthält. Ferner enthält SanaExpert Haar Forte die Keratin-Bausteine L-Cystein und L-Methionin, von denen die Haarstruktur profitiert. Durch die natürlichen Inhaltstoffe ist das SanaExpert Haar Forte sehr verträglich und fast ohne Neben- und Wechselwirkungen. Es eignet sich sowohl für Männer als auch für Frauen, die von Haarausfall betroffen sind. Kaufen kann man das hochwertige Nahrungsergänzungsmittel in der Apotheke und auf der SanaExpert-Seite.

Eine Lösung bei hormonellen Haarausfall - APHRO CELINA HAIR

Dünnes und lichter werdendes Haar, kahle Stellen, beginnende Geheimratsecken… Haarausfall beginnt häufig schleichend und wird von den Betroffenen vor der Umwelt versteckt. Insbesondere die Damen leiden besonders unter dem Verlust ihrer Kopfbehaarung. Unsere Haare sind Zeichen von Jugend und Schönheit. Voluminöse, kräftige Haare stehen für Selbstbewusstsein, Dynamik und Erfolg. Der tägliche Verlust von bis zu 120 Haaren ist völlig normal und unbedenklich. Jedes weitere Haar ist jedoch eines zuviel. Die Folgen von Haarausfall sind schwerwiegend. Dünner werdendes Haar, kahle Stellen und eine beginnende Glatze sind für die Betroffenen eine erhebliche tägliche Belastung. Künstliche Haarteile, spezielle Frisuren und andere Tricks sollen helfen, die optischen Folgen zu kaschieren. Doch soweit muss es nicht kommen.



APHRO CELINA HAIR ist ein Haarwuchs förderndes Tonic, was seit kurzem auch in Deutschland erhältlich ist. Das Kombi-Präparat bekämpft die Ursachen von Haarausfall auf unterschiedliche Weise. So stimuliert APHRO CELINA HAIR zugleich die Haarwurzel und verlängert die Wachstumsphase des Haares. Um den Haarfollikel in der Wachstumsphase optimal zu versorgen, regt APHRO CELINA HAIR die Keratinsynthese an und verzögert das natürliche Ausgehen der Haare. Auf der Basis des patentierten Wirkstoffkomplexes (ein Prostaglandinderivat) des legendären Wimpernserums APHRO CELINA EYELASH wurde jetzt das revolutionäre Therapeutikum für volle und dichte Kopfhaare entwickelt: APHRO CELINA HAIR. Das Haarwuchs fördernde Kosmetikum ist leicht anzuwenden, dermatologisch getestet und von nachgewiesener Wirksamkeit. 





Da die Ursachen von Haarausfall sehr unterschiedlich sein können, ist es empfehlenswert zunächst einen Dermatologen zu Rate zu ziehen. Generell unterscheidet man die reversible Form, bei der die Haarfollikel noch intakt sind, aber keine neuen Haare mehr produziert werden, von der Form des Haarausfalles, bei der die Haarwurzeln irreparabel geschädigt sind.  Bei intakten Haarwurzeln greift der Wirkkomplex von APHRO CELINA HAIR, das Tonic stimuliert die Haarwurzel und fördert bei regelmäßiger Anwendung das Haarwachstum. Das Fortschreiten des hormonell bedingten Haarverlusts wird verhindert. Die Dauer bis zum natürlichen Ausfallen der Haare wird erhöht, die Produktion neuer Haare zugleich gesteigert. So erleben die Betroffenen schnelle und sichtbare Ergebnisse – in der Regel binnen 2-3 Monaten - dank APHRO CELINA HAIR und freuen sich schon bald wieder über kräftiges, volles Haar. Für optimale Ergebnisse ist APHRO CELINA HAIR langfristig und regelmäßig anzuwenden. 

Zur optimalen Wirksamkeit ist es wichtig, dass APHRO CELINA HAIR in die Kopfhaut eindringen und die Haarwurzel erreichen kann. Man sprüht Sie das Tonic für dichtes und volles Haar deshalb täglich auf die betroffenen Partien und massiert es leicht ein.  Bei irreparabel geschädigten Haarwurzeln kann jedoch auch das kosmetische Haartherapeutikum keine Wirkung mehr erzielen. 

COUPERS Institute mit kostenloser Hotline gegen Haarprobleme

Im COUPERS Institute in Hannover sind jede Woche am Dienstag alle Telefone zum Thema Haarausfall, Haarverlängerung und Haarersatz geschaltet. Zwischen 12:00 Uhr und 13:00 Uhr erreicht dort jeder unter der Nummer (0511) 32 79 08 die Spezialisten zu Fragen wie:

- Was kann ich gegen Haarausfall unternehmen? Welche Methoden helfen wirklich?
- Welche Haarverlängerung ist für mich geeignet? Lässt sich bei mir eine Haarverlängerung durchführen?
- Wie erreiche ich volles, dichtes Haar?
- Was kann ich gegen kahle Stellen auf der Kopfhaut vorgehen?
- Welcher Haarersatz ist im Rahmen einer Chemotherapie geeignet?
- Wie kann ich auch im Alter modische Frisuren tragen?




Der Initiator dieser Hotline ist Erhard Plaschke, Weltmeister und Europameister der Friseure und langjähriger Spezialist auf dem Gebiet der Haarfürsorge. „Wir haben einfach ein zunehmendes Bedürfnis vieler Interessenten registriert, mit jemand Kompetenten über Haarprobleme reden zu können. Und zwar ohne dafür einen Termin zu machen“, verrät der freundliche Hannoveraner. „Viele Menschen fühlen sich mit ihren Haarproblemen allein gelassen, weil die Werbung ihnen suggeriert, sie müssten nur das richtige Produkt kaufen, und alles wird gut. Das stimmt natürlich nicht. Diese Menschen brauchen und wollen auch sachkundigen Rat. Und wir wollen ihnen dabei helfen. Deswegen haben wir jede Woche unsere Spezialisten für eine Fragestunde am Telefon reserviert.“ Insgesamt sechs Spezialisten stehen den Anrufern künftig für Fragen rund ums Haar kostenlos zur Verfügung.

Pantovigar - Therapie des diffusen Haarausfalls mit einer Kombination aus Vitaminen der B-Gruppe, Keratin und der Aminosäure Cystin

Von diffusem Haarausfall spricht man, wenn die Haare übermäßig über den ganzen Kopf verteilt ausgehen. Die Haarzwiebel ist zwar intakt, sie wird aber über den Blutweg nicht ausreichend mit Nährstoffen versorgt. Die Folge: Der Haarwachstums-Zyklus ist gestört, die Haarwurzel bildet keine neuen Haarzellen, die Haare gehen vermehrt aus.




Pantovigar reduziert deutlich den Haarausfall, indem es das gesunde Haarwachstum stimuliert und das allgemeine Erscheinungsbild der Haare verbessert. Es ist das einzige Arzneimittel gegen Haarausfall, das die nachweislich wirksame Kombination aus Vitaminen der B-Gruppe und der Aminosäure Cystin enthält. Die Haarwurzel wird von innen mit wichtigen Vitalstoffen und Bausteinen für die Haarbildung versorgt. Pantovigar ist ein bewährtes und gut verträgliches Arzneimittel bei diffusem Haarausfall. Sinnvoll ist auch der Einsatz bei Haarausfall, der durch eine Verschiebung des Haarwachstumszyklus hervorgerufen wird, z.B. nach der Schwangerschaft oder bei saisonal bedingtem Haarausfall. Pantovigar hilft, den Haarzyklus wieder zu normalisieren.

Aufgrund des natürlich bedingten langsamen Haarwachstums wird eine kurmäßige Anwendung über einen Zeitraum von mindestens drei Monaten, idealerweise von sechs Monaten, empfohlen. Es sollten dabei täglich drei Kapseln eingenommen werden. Jede Kapsel enthält die beiden B-Vitamine Thiaminnitrat sowie Calciumpantothenat (jeweils 60 mg), 100 mg Medizinalhefe, 20 mg Cystin sowie 20 mg Keratin. Pantovigar ist rezeptfrei in der Apotheke erhältlich.

Der Power Grow Comb

Der Power Grow Comb verwendet Lasertechnologie und Infrarotlicht, um die Zellen der Kopfhaut zu stimulieren. Diese innovative Technik dient ausserdem dazu, die Blutzirkulation zu verbessern und nährt die Haarfollikel dank der Kombination aus Laserstrahlen und Infrarotlicht. Der Power Grow Comb stimuliert die Haarfollikel auch durch seine Vibrationstechnologie. 





Die patentierte Behandlung mit Vibrationen verstärkt den Blutfluss, der zu den Follikeln führt, was wiederum zu einer Verbesserung des Haarwachstums fùhrt. Dank des eingebauten Kamms dringen der Laserstrahl und das Infrarotlicht ebenfalls in die Follikel ein, denn seine Zinken sind so angeordnet, dass sie vor oder hinter dem Laserstrahl und dem Infrarotlicht liegen und so eine perfekte Teilung der Haare erzielen. Dank der wissenschaftlichen Untersuchungen, der integrierten Technik und seinem Design stimuliert der Power Grow Comb da Haarwachstum.




Highlights : exklusiv entwickelt von der NASA. Wirkung durch internationale Studien bestätigt. Konkurrenzlose Infrarot-Lasertherapie  mit Sauerstoff spendendem Blaulicht und inklusiv Massagefunktion. Der Power Grow Comb kann täglich verwendet werden



Alle Angaben beziehen sich auf Informationen des jeweiligen Herstellers/Anbieter.
Ohne Gewähr - Hinweise des Verkäufers beachten!


Pantostin - Therapie des Haarausfalls mit Alfatradiol

Der androgenetisch bedingte Haarausfall beruht vor allem auf einer genetischen Fehlprogrammierung der Haarfollikel in bestimmten Arealen der Kopfhaut. Diese Fehlprogrammierung führt zu einer pathologisch erhöhten Empfindlichkeit der Haarfollikel (Haarbalg, Haarwurzel) gegenüber Dihydrotestosteron (DHT). DHT wird aus seiner Vorstufe Testosteron durch das Enzym 5α-Reduktase gebildet. Beim androgenetisch bedingtem Haarausfall ist nicht nur die Zahl der Rezeptoren für DHT in den Haarfollikeln erhöht, sondern es besteht auch eine gesteigerte Aktivität des Enzyms 5α-Reduktase. In Folge kommt es zu Veränderungen des Haarwachstumzyklus: Das Haar wächst zunächst langsamer und stellt später sein Wachstum ganz ein. Die Haarfollikel werden immer kleiner und gehen vollständig zugrunde – der Haarverlust ist irreversibel.




Alfatradiol, der Wirkstoff von Pantostin, hemmt das Enzym 5α-Reduktase und damit die Bildung von DHT. So wirkt Pantostin gegen die fortschreitende Rückbildung bestehender Haarwurzeln. Der Haarausfall kann deutlich gemindert oder gestoppt werden. Pantostin ist in Deutschland seit ca. 10 Jahren als Arzneimittel zur Therapie des androgenetischen Haarausfalls bei Frauen und Männern zugelassen und ist sehr gut verträglich. Wird Pantostin regelmäßig angewendet, können bereits nach einem Monat erste Besserungen des Haarausfalls auftreten. Der praktische Kopfhaut-Applikator ermöglicht eine einfache und gezielte Anwendung auf den betroffenen Stellen der Kopfhaut.

Wichtig für den Therapieerfolg ist der rechtzeitige Beginn der Behandlung. Wenn die Haare ausgefallen sind, sind die Haarwurzeln noch einige Zeit aktiv und können durch Pantostin zum Wachstum angeregt werden. Sind die Haarwurzeln dagegen bereits abgestorben, ist es zu spät. Insgesamt gilt also: Pantostin sollte früh genug, konsequent und langfristig angewendet werden.

Die Haartransplantation gegen Haarausfall

Die Haartransplantation kommt vor allem bei Haarausfall zur Anwendung, wenn sich eine Glatze bildet. 20 Millionen Menschen in Deutschland leiden unter Haarausfall. Medikamente können zwar oft den Haarausfall stoppen, die verloren gegangenen Haare wachsen aber in vielen Fällen nicht nach. Die Indikation zur Haartransplantation wird fast ausnahmslos aus kosmetischen Gründen gestellt. Seit dem 18. Jahrhundert wird von Versetzungen behaarter Hautteile Menschen berichtet. Bis zum 19. Jahrhundert gab es diesbezüglich keine bedeutenden Weiterentwicklungen. 1939 beschrieb der japanische Dermatologe Okuda die Durchschlagstechnik bzw. Punchtechnik in der Haarversetzung. Okuda benutzte kleine Durchschläge, um behaarte Hautteile in andere Bereiche der Kopfhaut sowie in Augenbrauen und Schnurrbärte zu verpflanzen. Die verpflanzten behaarten Hautteile produzierten auch in ihrer neuen Position erfolgreich Haare. Diese Vorgehensweise war für Brandopfer vorgesehen. Man dachte nicht an die Möglichkeit, Dieses Verfahren gegen den androgenetischen-vererbbaren Haarausfall einzusetzen.



Wayne Rooney hatte eine Haartransplantation


Seit den 1960er Jahren wurden dieses Verfahren erweitert. 1986 stellte der Münchener Arzt Manfred Lucas auf dem VII. International Congress of Dermatologic Surgery in London die flächendeckende Behandlung mit Mini- bzw. Micrografts vor und war damit weltweit einer der Ersten, die dieses Verfahren propagierten. Als Pioniere der Die neueste Methode, die Follicular Unit Extraction, wurde von Ray und Angela Woods vorgestellt. Sie berichteten diese Methode erstmals in den frühen 1990er Jahren praktiziert zu haben. Der Arzt Inaba hatte jedoch bereits in einem 1996 veröffentlichten Text eine vergleichbare Methode der Entnahme einzelner Haarfolikel beschrieben.

Alfatradiol (17-alpha-Estradiol) gegen Haarausfall

Der Wirkstoff Alfatradiol (17-alpha-Estradiol) ist ein chemisch hergestelltes weibliches Geschlechtshormon, Östrogen in etwas veränderter Form. Alfatradiol regt die Zellen, die das Haar produzieren, zu vermehrtem Wachstum an. Der Wirkstoff 17-alpha-Estradiol hemmt die Testosteron-5-alpha-Reduktase. Testosteron-5-alpha-Reduktase ist ein Enzym, das Testosteron in die aktive Form umwandelt. Diese aktive Form des Testosterons wirkt sich hemmend auf die Haarwurzeln. Die Haare sich lockern sich, was er Haarausfall begünstigt. Alfatradiol wirkt im Körper allerdings nicht wie ein Östrogen und beeinflusst daher die körpereigene hormonelle Regulation nicht.




Tinkturen mit hormonähnlichen Substanzen für die Kopfhaut enthalten in der Regel Alpha-Estradiol, Alfatradiol oder eine verwandte chemische Substanz. Zweimal täglich aufgetragen, sollen diese Wirkstoffe das Testosteron bremsen und so das Haarwachstum anregen. Laut einer klinischen Studie erhöhte zum Beispiel 17-alpha-Estradiol nach acht Monaten die Zahl der Haare in der Wachstumsphase um zehn Prozent, 20 Prozent weniger Haare fielen aus. Dabei gilt eine Grundregel: „Natürliche Hormone wirken besser als synthetisch hergestellte“.


Alle Angaben beziehen sich auf Informationen des jeweiligen Herstellers/Anbieter.
Ohne Gewähr - Hinweise des Verkäufers beachten!

Stemoxydine - Wirksam gegen Haarausfall ?

"Stemoxydine ist ein von L'Oréal entwickeltes und patentiertes Wirkstoffmolekül. Es hat sich als besonders wirkungsvoll erwiesen, um Haarwurzeln, die sich in einer überdurchnittlich langen Regenerationsphase befinden, aus ihrer Schlafphase zu "wecken". Es ahmt die biologischen Prozesse im Körper nach und sorgt für ein sauerstoffarmes Milieu, das die Funktion der Stammzellen fördert. So kann die Latenzphase zwischen der Ruhe- und der Wachstumsphase reduziert und die Haardichte erhöht werden." erklärt Michelle Rathman-Josserand PhD., Research Associate und L'Oreal Scientific Director die Wirkweise von Stemoxydine.



Durchschnittlich 100.000 bis 150.000 Haarfollikel bedecken den Kopf, der Verlust von 60 bis 100 Haaren pro Tag ist normal. Allerdings beklagen sich immer mehr Männer und Frauen jeden Alters und Haartyps über vermehrten "Haarverlust." Diese Personen leiden jedoch nicht an Alopezie, d.h. schwerem Haarausfall, sondern bemerken, dass ihr Haar lichter und dünner wird. Verantwortlich dafür ist der Wachstumszyklus des Haares, der einem genauen Rhythmus des Wachsens, Ruhens und Ausfallens folgt. Jede Haarwurzel durchläuft ein genetisch festgelegtes Programm. Ein Kopfhaar zum Beispiel ist 2 bis 6 Jahre in der aktiven Wachstumsphase (Anm. Anagenphase) und geht dann, nach einer etwa 1-2-Wochen dauernden Übergangsphase (Anm. Katagenphase), in eine 2 bis 4-monatige Ruhephase (Anm. Telogenphase) über, in der sich die Haarwurzel regeneriert. In der folgenden neogenen Phase wird wieder ein neues Haar produziert. Je länger die Phase dauert, in der sich die Haarwurzel regeneriert, desto eher verzögert sich die Produktion eines neuen Haares und die Anzahl der Kopfhaare geht deutlich zurück. Die Kopfhaut wird sichtbar. Die Stammzellen spielen dabei im Wachstumszyklus des Haares eine entscheidende Rolle. Sie sind besonders aktive, teilungsfähige Zellen die zur Bildung des neuen Haars in der Wachstumsphase beitragen.


    


Interessanterweise brauchen die Stammzellen ein hypoxisches (Anm. sauerstoffarmes) Millieu, um sich regenerieren zu können, daraus "schöpfen sie die Kraft" wieder in die Wachstumsphase einzutreten. Für die L'Oréal Haarforschung ging es genau darum: Die Entwicklung eines Wirkstoffes auf Basis der neuen Erkenntnisse über das Stammzellumfeld, der die Auswirkungen sauerstoffarmer Bedingungen nachahmt und somit die Haarwurzel aus ihrer zu lange dauernden Schlafphase reaktiviert. Dies ist der L'Oréal-Forschung mit der Entwicklung des Wirkstoffmoleküls Stemoxydine nun erstmals gelungen. Es greift in die Ruhephase des Haarfollikels ein und verkürzt sie deutlich. Die Folge: Schnelleres Nachwachsen der ausgefallenen Haare.



Alle Angaben beziehen sich auf Informationen des jeweiligen Herstellers/Anbieter.
Ohne Gewähr - Hinweise des Verkäufers beachten!


Optische Haarveränderung beim Ministerpräsidenten Volker Bouffier

"Kompliment, Herr Ministerpräsident". Mit dieser Schlagzeile macht das Bielefelder Unternehmen Dr. Wolff in der BILD-Zeitung auf die tolle optische Veränderung von Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier aufmerksam: Vom falschen Gelbton zum respektablen Grau. Wie er bekennen sich immer mehr Prominente wie Nachrichtensprecher Thorsten Schröder oder Schauspieler Philipp Brenninkmeyer zum grauen Haar. Damit es nicht unansehnlich wirkt, versuchen sie, den sogenannten Gelbstich zu vermeiden. 




Er ist ein häufig auftretender Effekt bei älter werdendem grauem Haar. Das einfachste Mittel, ihn zu auszuschalten, sind lila Farbpigmente z. B. in einem Shampoo. Schon Goethe wusste, dass Lila die Farbe Gelb verschluckt. Ergebnis ist ein reines Grau - nachzulesen in seiner Farbenlehre. Das Alpecin Shampoo PowerGrau nutzt genau diesen Effekt. Je häufiger man damit die Haare wäscht, desto eher kommt ein respektables schönes Grau zum Vorschein. Außerdem beugt es auch dem Haarausfall vor.




Alle Angaben beziehen sich auf Informationen des jeweiligen Herstellers/Anbieter.
Ohne Gewähr - Hinweise des Verkäufers beachten!

Was tun bei Haarausfall?

Eigentlich ist Haarverlust ein alltäglicher Vorgang. Jedes Haar verfügt über einen Lebenszyklus, bestehend aus einer Wachstums-, Übergangs-, Ruhe- und Regenerationsphase. Dieser Zyklus wiederholt sich innerhalb eines Lebens in etwa 25 Mal und dauert in der Regel drei Jahre. Dementsprechend kommt es immer wieder zwischen der Übergangs- und Ruhephase zu einem temporären Haarausfall. Augenscheinlich wird dieser völlig normale täglichen Haarausfall beim morgendlichen Bürsten, bei dem stets Haare im Kamm hängen bleiben. Denn pro Tag verliert der Mensch im Durchschnitt zwischen 50 und 100 Haare. Als Teil des Lebenszyklus von Haaren stellt dieser Haarausfall aber zunächst einmal keinen Grund zur Sorge dar. Schließlich kommt es während der Regenerationsphase im Anschluss zur Entstehung neuer Haarfollikel.





Normaler Haarverlust oder permanenter Haarausfall? Sollten jedoch mehr Haare in der Bürste oder den Spülbecken sein, ist dies ein deutliches Anzeichen für den Beginn von schütter werdendem Haar, dem sogenannten permanenten Haarausfall. “Bei der Alopezie, so der Fachbegriff für licht werdendes Haar, fallen die Ruhephasen im Lebenszyklus länger aus. Dies hat zur Folge, dass die Haardichte sichtbar abnimmt”, weiß Dr. Ursula Jonas von der Versandapotheke mediherz.de. Darüber hinaus sorgt eine verkürzte Wachstumsphase dafür, dass das Haar nur eine minimale Länge erreicht. Es ist also nicht so, dass Menschen, die Haarausfall haben, weniger Haarfollikel besitzen. Sie verfügen über ebenso viele Follikel wie andere Menschen, diese sind jedoch in ihrer Funktion eingeschränkt.

Bei Haarausfall gibt es Hilfe: Es besteht die Möglichkeit, die Ruhephasen des Haares mit dem Wirkstoff Stemoxydine zu verkürzen. Dieses Molekül befindet sich zum Beispeil in hoher Konzentration in Vichy Neogenic. “Bei täglicher Verwendung nimmt die Menge an Haarfasern zu, sodass das Haar dichter und der Haarausfall sichtbar aufgehalten wird”, so Dr. Ursula Jonas von der Versandapotheke mediherz.de.


Haarausfall: Umverteilung des verbleibenden Haares um den Haarkranz

Dabei bietet die Eigenhaar-Umverteilungen eine effektive und sinnvolle Möglichkeit, zu vollerem Haar und zu gelangen. Bei der Eigenhaar-Verlängerung handelt es sich um eine sinnvolle Methode, um nachhaltig ein gutes und befriedigendes Ergebnis zu erhalten. Haarausfall auf dem Kopf ist durch einen festen Haarkranz gekennzeichnet, der auch bei massivem Haarausfall intakt bleibt. Dieser Haarkranz ist nicht vom Haarausfall betroffen. Bei der Eigenhaar-Umverteilung werden die verbleibenden Haare aus dem Haar-Kreis auf die haarlosen Stellen am Kopf umverteilt und haben so keine Möglichkeit mehr auszufallen.




Die Methode der Eigenhaar-Umverteilung ist nachweislich wirksam und geprüft. Durch diese innovative Methode kann Menschen mit Haarausfall zu einem volleren Haar und einer besseren Haar-Verteilung auf dem gesamten Kopfbereich verholfen werden. Die haarlosen Stellen werden vollflächig abgedeckt und der weitere Haarausfall kann erfolgreich verhindert werden. Die Methode nach Dr. Heitmann hilft Menschen, die von starkem Haarausfall betroffen sind, das verbleibende Haar zu erhalten. Dabei werden die eigenen Haare auf dem gesamten Kopfbereich umverteilt und ein volleres Haar-Erscheinungsbild ist gewährleistet. Die anerkannte Methode ist erprobt und zeigt sofortigen Erfolg. Ein normales Erscheinungsbild und volleres Haar sind ebenso das Ergebnis wie verdeckte kahle Stellen am Kopf. Zwar wird nicht die ursprüngliche Haarpracht der Jugend wieder hergestellt, doch das Ergebnis ist eine deutlichere und nachhaltigere Optik und das Ausbleiben von weiterem Haarverlust rund um den Haarkranz. Das verbleibende Kopfhaar bleibt auch nachhaltig intakt und ein weiterer Haarverlust wird verhindert. Die erfolgreiche Methode der Eigenhaarumverteilungen bei Doktor Heitmann wird in einer Praxis durchgeführt.

Hormonell bedingter Haarausfall - Kombinationstherapie zeigt gute Erfolge

Bei leichten bis mittleren Formen des hormonell bedingten Haarausfalls gibt es jetzt eine neue Behandlungsoption, deren Wirksamkeit in Studien gut belegt ist. Bei der Kombinationstherapie (Crescina stem) werden über einen Zeitraum von ca. acht Wochen jeden Tag abwechselnd Ampullen gegen Haarausfall und dann Ampullen für Haarwachstum äußerlich (topisch) angewendet. Die Ampullen gegen Haarausfall enthalten eine Wirkstoffkombination unter anderem aus Hydroxyprolin, Asparaginsäure und einem Enzymaktivator. Die Ampullen für Haarwachstum nutzen vor allem das Potenzial von aktiven pflanzlichen Stammzellen aus Apfelblüten und Flieder.




Studien zeigen, dass durch die Kombinationstherapie der Haarverlust messbar reduziert und gleichzeitig das Haarwachstum gefördert wird. Außerdem nimmt die Haardicke im Schnitt um elf Prozent zu. Hautunverträglichkeiten oder sonstige Nebenwirkungen wurden nicht festgestellt. Die unabhängige Stiftung Pharmatest (www.pharma-test.org) bescheinigt bei einem Vergleich unterschiedlicher Präparate zur Bekämpfung von Haarverlust der Kombinationstherapie Crescina stem ein sehr gutes Urteil. Die Bewertung von Prof. Peter Schmidt-Rhode (Vorsitzender des Prüfausschusses) lautet: “Bestes Produkt gegen Haarausfall und für Haarwachstum”. Voraussetzung für den Erfolg sind allerdings Haarwurzeln, die noch nicht abgestorben sind. Die europaweit patentierten Ampullen Crescina stem sind in ausgewählten Apotheken (www.crescinastem.de ) erhältlich.

Minoxidil - Wirkstoff gegen Haarausfall


Als Nebenwirkung dieses Blutdruckmittel tritt bei der Einnahme relativ häufig Haarwuchs auf, der auch zu einer Arzneimittelzulassung von Minoxidil für diese Indikation zur äußerlichen Anwendung in Deutschland geführt hat.






Minoxidil ist in topischer Form das am meisten angewendete Produkt in den USA. Es scheint durch schrittweises Vergrößern der Haare zu arbeiten und Haar-Follikel, die zu schrumpfen begonnen haben, zu verlängern. Als Wirkmechanismus von Minoxidil wird dabei eine Förderung der versorgenden Gefäße angenommen. Minoxidil ist das Wirkstoff von Regaine.

Haarausfall - ein großes Ärgernis

Die Haare sind die Hauptzierde eines Menschen und daher ist es umso ärgerlicher, wenn diese anfangen auszufallen. Eine durchschimmernde Kopfhaut ist Vielen unangenehm und kann zu Gemütsverstimmungen führen. Es ist aber nicht so, dass keine Haare mehr produziert werden. Demnach ist es möglich, durch gezielte Anwendung den Haarausfall zu stoppen.




Haarausfall ist ein Thema, von dem Menschen im unterschiedlichen Maß betroffen sind. Die Unterschiede sind dabei zum Teil erheblich. Während manch einer bis ins hohe Alter mit vollem Haar gesegnet ist, beginnt bei anderen der Haarausfall bereits kurz nach der Pubertät. Dabei gehört der normale Haarausfall zum Leben eines jeden Menschen dazu, schließlich fallen täglich 50 bis 100 Haare aus. "Dies steht im Zusammenhang mit dem Lebenszyklus eines Haares, der aus Wachstums-, Übergangs- und Ruhephase besteht. An deren Schluss fällt das Haar aus und wird durch ein neues ersetzt", so Dr. Ursula Jonas von der Versandapotheke mediherz.de. Menschen, die unter Haarausfall leiden, haben keineswegs weniger Haarfollikel. Allerdings fällt die Wachstumsphase unter Umständen so kurz aus, dass nur noch kleine Härchen zutage treten, die kaum mehr sichtbar sind. In diesem Fall kann der Gang zum Arzt oder Apotheker Abhilfe schaffen.

"Haarausfall ist nicht gleich Haarausfall. So wird unter anderem zwischen erblich bedingtem, kreisrundem oder diffusem Haarausfall unterschieden", bestätigt Dr. Ursula Jonas. Während Männer stärker zum erblich, respektive genetisch bedingten Haarausfall neigen, ist bei Frauen der diffuse Haarausfall verbreitet. Diese Form wird oftmals durch Stress, Hormonschwankungen, Schilddrüsen-Fehlfunktionen oder Eisenmangel ausgelöst. Menschen, die an Haarausfall leiden, müssen sich nicht mit diesem Schicksal abfinden. Denn durch gezielte Haar-Erweckung kann das Wachstum der Haare wieder angeregt werden. Vichy Neogenic etwa aus der Versandapotheke mediherz.de verringert die Ruhezeiten zwischen den Wachstumsphasen des Haares, mit der Folge, dass lichtes Haar wieder aufgefüllt wird. Bei regelmäßiger Anwendung dieser Kur scheint die Kopfhaut danach nicht mehr durch.

Alopezie - Haarausfall

Das Haar erneuert sich wie Zellen. Täglich wachsen ca. 100 Haare nach und stoßen altes Haar ab. Bei übermäßigem Haarverlust verliert man mehr Haare als durch neue ersetzt werden. Die Kopfhaut ist stellenweise sichtbar. Wenn das Haar büschelweise ausfällt sollte man unbedingt einen Arzt bzw. einen Dermatologen konsultieren, um die Ursache zu diagnostizieren.




Erblich bedingter Haarverlust wird als Alopezie bezeichnet. Hier werden die Haarfollikel schlechter mit Blut und Nährstoffen versorgt. Die Haarfollikel bilden sich zurück. Haarausfall kann jeden Menschen treffen - auch unvorbereitet in jungem Alter. Dabei ist das komplexe Geschehen vom Wachsen und Ausfallen der Haare heute teilweise noch rätselhaft.

Wayne Rooney gesteht Haartransplantation

Fußball-Profi Wayne Rooney von Manchester United hat sich einer Haartransplantation unterzogen. Über seinen privaten Twitter-Account verkündete Wayne Rooney: "Nur um es klarzustellen: Ich hatte eine Haar-Transplantation. Mit 25 Jahren werde ich kahl, also warum nicht? Ich bin sehr erfreut über das Resultat. Mein Kopf ist noch etwas geschwollen und blutig aber das ist normal. Es wird ein paar Monate dauern, bis es wächst."





Haartransplantation sind für Profi-Fußballer wohl die bessere Methode gegen Haarausfall. Der 1860-München-Spieler Nemanja Vucicevic kassierte einst für das Benutzen haarwuchsfördernder Mittel eine sechsmonatige Doping-Sperre.

Jürgen Klopp Geheimratsecken - Haartransplantation

Jürgen Klopp wie viele Männer hat sich einem Makeover unterzogen. Neben der neuen Brille und dem seit Anfang des Jahres zur Schau getragenen neuen Kurzhaarschnitt sind auch die Geheimratsecken plötzlich verschwunden. Der BvB-Coach hat sich Haare einpflanzen lassen. 




Das bestätigte Jürgen Klopp der „Bild“-Zeitung: „Ja, es stimmt, ich habe mich einer Haartransplantation unterzogen. Und ich finde, das Ergebnis ist ganz cool geworden, oder?“ Zuvor hatte das Magazin „Closer“ berichtet, Jürgen Klopp habe sich Eigenhaar verpflanzen lassen, um seinen etwas schütteren Haaransatz wieder aufzufüllen. Jürgen Klopp wurde zu Beginn seiner Trainer-Karriere in Mainz wegen seiner Brille und der längeren Frisur der „Harry Potter des Fußballs“ genannt.

Leiden unter Haarausfall

Haare sind Kult und äußerst wichtig für das Selbstwertgefühl. Welche Bedeutung sie für den Menschen besitzen, merkt jeder spätestens dann, wenn sie sich lichten. Haar-Erkrankungen durch seelische Störungen sind nicht selten. Umgekehrt kann auch Haarverlust erhebliche seelische und psychosoziale Folgen haben. "Abnorme Behaarung, sei es ein Zuviel oder ein Zuwenig, können die individuellen Merkmale eines Menschen stark verändern, sich auf seine zwischenmenschliche, gesellschaftliche und gegebenenfalls berufliche Position nachteilig auswirken", sagt der bekannte Psychiater Prof. Volker Faust (Ravensburg). 




Haarausfall kann dazu führen, dass Menschen sich weniger ebenbürtig fühlen, schneller verlegen sind, zu Nervosität neigen und soziale Kontakte vermeiden. Außerdem bestätigen viele Studien: "Für die sexuelle Attraktivität ist und bleibt die Haarpracht offensichtlich ein dominanter Faktor", so Prof. Faust. Die Erfolgschancen für vollhaarige Männer bei Frauen fallen rund sechs Mal höher aus als für Männer mit Glatzenbildung. "Haare sind Schlüsselreize, die eindeutige Sympathie- oder Antipathie-Bewertungen auslösen", erläutert Prof. Faust. Deshalb sind fehlende Haare ein Risikofaktor in psychosozialer Hinsicht.  Angesichts des hohen Stellenwerts der Kopfhaare ist es nicht verwunderlich, dass viele Männer und erst recht Frauen nahezu nichts unversucht lassen, wenn bei ihnen Haarausfall bemerkbar wird. Einen Überblick der unterschiedlichen Therapieoptionen inklusive Bewertung hat die unabhängige Stiftung Pharmatest (www.pharma-test.org) zur Orientierung zusammengestellt.

Haarausfall nach Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft haben viele Frauen besonders kräftiges und gesundes Haar. Der Grund: Durch die erhöhte Östrogenproduktion wird der Wachstumszyklus der Haare verlängert. Nach der Geburt müssen hingegen etliche Mütter verstärkten Haarausfall feststellen. Ursache hierfür sind der physiologische Stress durch die Geburt sowie die schrittweise Normalisierung des Hormonhaushalts. Dieses Problem reguliert sich laut Medizinern meist nach zwei bis vier Monaten von alleine. Frauen, die unter der schwindenden Haarpracht leiden und etwas dagegen tun wollen, sollten allerdings bedenken: Produkte, die in der Stillzeit gegen Haarverlust eingesetzt werden, sollten topisch (äußerlich) anwendbare Präparate sein, die nicht systemisch (innerlich) wirken. Diese Empfehlung gibt Prof. Peter Schmidt-Rohde (Direktor der Frauenklinik Hamburg Barmbek Finkenau).




Für Pharmatest, eine gemeinnützig anerkannte Stiftung, hat Prof. Schmidt-Rohde in der Funktion des Vorsitzenden des Prüfausschusses einen Vergleich der unterschiedlichen Ampullen-Kuren gegen Haarausfall zusammengestellt. Er kann unter www.pharma-test.org nachgelesen werden. Als bestes Produkt bei diffusem und hormonell bedingtem Haarausfall wurde dabei ein neues Präparat (Crescina stem) ausgezeichnet, bei dem erstmals die Wirkung von aktiven pflanzlichen Stammzellen genutzt wird. Es hat keine Nebenwirkungen und kann auch von Schwangeren oder stillenden Frauen zur Förderung von Haarwachstum angewendet werden. Das ist eine Erleichterung für viele junge Mütter, die ohnehin nach der Geburt oft von depressiven Stimmungsschwankungen betroffen sind. Da ist eine Bürste voll ausgefallener Haare nicht gerade förderlich.

Haarersatz aus Echthaar

Der Folientoupet Haarersatz aus Echthaar ist die perfekte Lösung und gute Alternative zu gefährlichen Operationen, Haartransplantationen und aggressiven Haarwuchsmitteln, welche vor allem die eigene Gesundheit schädigen können. Das verlorengegangene Selbstwertgefühl während der haarlosen Zeit wird mit diesem Haarsystem des Folientoupets so schnell wie möglich an die Kunden zurückgegeben, indem einfühlsam und speziell auf die individuellen Bedürfnisse eingegangen wird. Es ermöglicht ein ganz neues Lebensgefühl für Menschen, welche beispielsweise durch Unfälle, Chemotherapien oder Krankheiten kahle Stellen am Kopf bekommen haben. Auch bei altersbedingtem Haarausfall und Geheimratsecken kann man mit diesem Haarsystem sehr gut und schnell kaschieren. 

Die Vorteile dieser dauerhaften Haarbefestigung liegen in dem unsichtbaren Stirnansatz, einer hauchdünnen Folie, wodurch die Haare beliebig mit Gel, Wachs oder anderen Haarfestigern gestylt werden können. Bei diesem Folientoupet Haarersatz scheint es, als würden die Haare aus der Kopfhaut wachsen, es ist nicht zu erkennen, dass es kein eigenes Haar ist. Außerdem ist der Pflegeaufwand sehr gering, da das Echthaar-Toupet ganz natürlich fällt. Auch ist es mit diesem Haarsystem problemlos möglich, Sport zu treiben, zu schwimmen oder in die Sauna zu gehen, denn Salzwasser und Chlor schaden diesem Echthaartoupet ganz und gar nicht. Das Echthaartoupet wird mit einem medizinisch getesteten Kleber befestigt, welcher wasserfest ist und eine sichere Klebewirkung garantiert.



Alle Angaben beziehen sich auf Informationen des jeweiligen Herstellers/Anbieter.
Ohne Gewähr - Hinweise des Verkäufers beachten!

Die Vichy Neogenic Kur mit Stemoxydine

Die L'Oréal-Forschung hat ein Wirkstoffmolekül entwickelt, das in die Ruhephase des Haarfollikels eingreift und sie deutlich verkürzt. Die Folge: Schnelleres Nachwachsen der ausgefallenen Haare. Im Rahmen des Kongress der European Hair Research Society in Barcelona, bei dem sich Europas Top Experten und Spezialisten auf dem Gebiet der Haarforschung einfinden, präsentierte die L'Oréal-Forschung ihren weltweit bisher einzigartigen Durchbruch im Bereich Haardichte: Das Wirkstoffmolekül Stemoxydine.




Stemoxydine ist in einer Konzentration von 5 % in der ersten Haar-Erweckungskur NEOGENIC von VICHY enthalten und in der Lage, bis zu 35 % der schlafenden Haarfollikel zu reaktivieren. Die Haardichte wird um durchschnittlich bis zu 1.700 Haare innerhalb von 3 Monaten sichtbar erhöht (Bewiesene Wirksamkeit vs. Placebo). VICHY NEOGENIC ist seit Ende Oktober 2012 exklusiv in Apotheken erhältlich und für Frauen und Männer mit lichter werdendem Haar als Kur geeignet. Die Anwendungsdauer wird 2x jährlich für je 3 Monate empfohlen. Der innovative Applikator sorgt für eine unkomplizierte Handhabung jeden Tag.

  



Alle Angaben beziehen sich auf Informationen des jeweiligen Herstellers/Anbieter.
Ohne Gewähr - Hinweise des Verkäufers beachten!